FANDOM


Brunnen

Der Jungbrunnen in Untendrunten.

Der Eingang zu Kapitel 7 liegt auf dem Flipsideturm, hinter der violetten Tür, die in die Ländereien von Untendrunten führt. Zum ersten Mal kommen Mario, Peach und Bowser durch Dimenzio nach Untendrunten, der sie dorthin warpt, wobei Mario in Untendrunten landet, Bowser auf der Straße zu Untendrunten und Peach auf der Treppe nach Obendroben. Die Pixl bleiben zurück bei Merlon.

Der Regent dieser bizarren Welt ist Königin Mortimi, die Mario sofort aufsuchen muss, weil ihm von einem der Bewohner gesagt wurde, dass sie womöglich das Reine Herz reparieren kann. Außerdem ist am Levelanfang ein Brunnen zu finden, der auf einen Schlag jegliche Lebensenergie auffrischt. Sein Wasser ist orange, und der Brunnen selbst ist äußerst groß, sodass man nicht einfach über ihn springen kann. Im nächsten Bereich muss sich Mario einen Weg über einen schmalen Steg bahnen, und dazu seine 3-D Fähigkeit verwenden. In diesem Abschnitt trifft er außerdem zum ersten mal auf Liebidi, die es sich auf einer Röhre gemütlich gemacht hat. Im darauf folgenden Sektor findet er einen riesigen See vor, den man mit einer Barke, für einen Obolus von 10 Münzen, bequem überwinden kann. Stattdessen kann man aber auch schwimmen, oder Sörfa dafür verwenden. Im nächsten Bereich findet Mario den Palast von Mortimi vor.


Kapitel 7 Bearbeiten

Kapitel 7-1: Untendrunten Bearbeiten

Als Mario bei ihr ankommt, erklärt sie sich bereit, das Reine Herz zu reparieren, stellt Mario aber auch eine Aufgabe, denn er soll ihre Tochter Liebidi suchen, und zu ihr bringen. Natürlich erinnert sich Mario an das fesche Mädchen im zweiten Bereich des Levels, und eilt sofort dorthin, allerdings sitzt sie nicht mehr auf der Röhre, sondern eine Etage höher, wo Mario sie unmöglich erreichen kann. Als nächstes eilt Mario zum See, weil er erfahren hat, dass dort ein Katakombensystem sein soll. Geschwind taucht er hinab, dreht sich, und findet auch sofort den Eingang dazu. In diesem Labyrinth muss einige Male das dortige Wasser ablassen, um voran zu kommen, da ihn ansonsten die weißen Hände behindern würden. Außerdem muss Mario viele Blöcke verschieben, um sich so neue Plattformen zu erschließen. Am anderen Ende des Tunnelsystems findet er sich in einem Art Garten wieder, wo drei Brunnen stehen, die ebenfalls oranges Wasser enthalten, aber dieses Mal Fontänen bilden, wo Mario sich draufstellen kann, und so bis zur obersten Ebene hüpfen kann, um schließlich auf Luigi zu stoßen, der überglücklich ist, dass er endlich gerettet ist. Zusammen machen sie sich auf den Rückweg, um Liebidi zu holen. Am Anfang des zweiten Abschnitts von Untendrunten kann Luigi auf eine Röhre springen, und sich so den Weg zu dem Mädchen bahnen, das hinter der nächsten Tür wartet, die nach einer Frage recht widerwillig mit zu Mortimi kommt. Bei der Königin selbst, übergibt sie den Brüdern das nun wieder intakte Reine Herz, und stellt fest, dass deren Spiel noch lange nicht aus ist, sodass sie zurück nach Flipside geschickt werden, wo sie freudig von Merlon und den Pixln erwartet werden.
In Flopside selbst suchen Mario und Luigi die siebte Herzsäule, die sie in in den Ländereien von Flopside finden können. Wenn sie das Reine Herz eingesetzt haben, können sie nun endlich durch die violette Tür treten, und kommen erneut in Untendrunten an, wo sie sich ohne Umwege den Weg zu Mortimi suchen, die sie erneut um einen Gefallen bittet: Sie möchte, dass die beiden ihre Tochter Liebidi nach Obendroben eskortieren, da sie von dort abgehauen ist, und dich auf dem Weg wohl einige gefährliche Monster herum treiben, und da vor nicht allzu langer Zeit ein großes Monster aus den Kerkern entwicht ist. Als die beiden zustimmen, gibt Mortimi eine Tür zum Sternenblock frei.

Kapitel 7-2: Straße in Untendrunten Bearbeiten

Hexenwohnzimmer

Das Wohnzimmer der drei Hexen.

Auf dieser gefährlichen Straße gilt es erst einmal an die Spitze des hohen Raumes zu kommen. Dort befindet sich eine seltsame Tür, die es auf jeden Fall wert ist, einmal mit der Wii-FB untersucht zu werden, und tatsächlich entpuppt sich diese Tür als ein Lasse Einar. Er stellt den Helden drei Fragen. Sollten diese richtig beantwortet werden, so lässt er sie ein. Im nächsten Raum gibt es gleich zwei Türen, jedoch sind beide verschlossen, und es gilt ersteinmal mit dem Demons zu sprechen, die Mario und Luigi erzählt, dass hinter der einen Tür ein schreckliches Monster haust, dass sie mit letzter Not einsperren konnten, und das immer noch den Schlüssel für die eine verschlossene Tür hat. Mario entschließt sich natürlich, sich das Monster einmal näher anzuschauen. In dem Raum, ist es vorerst dunkel, jedoch erhellt es sich rasch, und Bowser kommt zum Vorschein, der den Brüdern erzählt, dass man ihn hier in der Dunkelheit eingesperrt hat. Und wie sollte es anders sein, will er zuerst einmal wissen, wo Peach ist, und beschuldigt Mario und Luigi an allem Schuld zu sein. Der Kampf mit Bowser beginnt, und ist am besten zu meistern mit Sörfa, da man mit ihm ganz leicht auf dessen Kopf springen kann. Nach dem Sieg über Bowser schließt er sich erneut der Gruppe an, und gibt den Schlüssel für die noch verschlossene Tür preis. Mit ihm können die Helden die Tür öffnen, und müssen erneut einen hohen Saal erklimmen. Damit die Dunkelheit verschwindet, kann man mit Bowser die Fackeln anzünden, die aber nicht bis nach oben reichen. Auch sollte man sich vor den Finster-Buus in Acht nehmen. Oben angekommen, muss man erneut einen Lasse Einar aufwecken, und wieder drei Fragen beantworten. Im folgenden Raum gelangt man durch die Herztür zu drei Hexen, die sich in einem Art Wohnzimmer aufhalten. Nach einem kurzen Gespräch mit den Dreien, wird die Gruppe zurück zu dem Demon gewarpt, wobei sie ihn zweimal um einen gefallen bitten sollen, und als drittes ein Buch zurück holen sollen. Sind diese Aufgaben erledigt, übergeben die Hexen Mario, Luigi und Bowser den Schlüssel für die noch verschlossene Tür auf dieser Etage. Der nächste Abschnitt ist etwas komplizierter zu meistern, aber durchaus machbar. Mit Bowser am besten erst einmal die Fackeln entzünden, um Licht zu haben, und dann im Wechsel mit Mario, Luigi und Bowser die Straße hinauf gehen, wobei Luigi die Felsbrocken überspringen muss, und auf Plattformen springen muss, und Mario sich drehen muss, um auszuweichen. Am Gipfel angekommen, die Tür wieder untersuchen, und so den Lasse Einar aktivieren. Dadurch wird ein Miniboss ausgelöst, den man am besten mit Bowser besiegt, da er die größte Angriffsstärke hat, und vor allem mit Stampfo arbeiten, da er auch einen erheblichen Schaden verursachen kann. Nachdem dies ebenfalls geschafft ist, nur durch die Tür schreiten, und den Sternenblock aktivieren.


Kapitel 7-3: Treppe nach Obendroben Bearbeiten

Treppe nach Obendroben

Die Treppe nach Obendroben.

Diese Treppe ist eigentlich ein Gebilde aus etlichen Wolken, welches über mehrere Stockwerke führt. Auch gibt es spezielle Wolken, die wie ein Katapult wirken, und die den Spieler mehrere Wolken auf einmal nach oben schießen können. Am besten steigt man mit Luigi hinauf, weil er mit seiner Sprungtechnik hoch genug springen kann, um jede Wolke zu erreichen. Mario wird nur eingesetzt, um nach versteckten 3-D Pfaden zu suchen, die das Vorankommen ermöglichen. Nun gilt es noch die Prinzessin zu finden, die hinter einer Tür in etwa der Mitte schlummert. Um sie aus ihrem tiefen Schlaf zu erwecken ist der schwarze Apfel von Nöten, den man einige Wolken höher, ebenfalls hinter einer Tür findet, allerdings muss man sich mit Mario drehen, um den Weg in den Vordergrund zu sehen. Ein Stampfer vor dem Baum, und der Apfel gehört dem Trio. Zurück bei Peach, muss er ihr nur noch verabreicht werden, und sofort erwacht sie, weil dieser Apfel offensichtlich sehr furchtbar schmeckt. Komplettiert geht bis zum Ende der Wolkentreppe, wo eine etwas andere Wolke auf das Quartett wartet, die unbedingt größer sein will. Nun muss der Schalter aktiviert werden, und mit der Röhre geht es zurück einige Etagen tiefer, wo man hinter einer der naheliegenden Türen den roten Apfel findet. Zurück bei der Wolke wird der dieser verabreicht, und sie wächst, sodass die Helden mit Leichtigkeit bis zur Spitze der Wolkentreppe geschleudert werden können.

Kapitel 7-4: Obendroben Bearbeiten

Kampf in Obendroben

Der Kampf zwischen den Nimbis und den Monstern.

Am Beginn dieses Kapitels erzählt Liebidi den Helden, dass Opapi ihr Vater ist, und über Obendroben herrscht, und sogleich machen sie sich auf den Weg, ihn zu retten, da es so scheint, als wenn er in Gefahr sei.

In Sektor eins erst einmal den Gefangenen befreien, dann in Sektor drei die beiden Nimbi mit Bowser aus dem Eis befreien, sodass sie den Lift bedienen können. Dort befinden sich weitere Nimbi, die einen der gesuchten Schlüssel haben. In Sektor fünf gilt es den roten Schalter zu aktivieren, sodass sich der Lift bewegt, und dann auf der nächsten Wolke in 3-D wechseln um eine weitere Tür im Hintergrund zu finden. Sie führt zu Sektor sieben, wo es gilt die Monster zu besiegen, sodass der rote Stein in den Besitz der Helden übergeht. Wieder in Sektor fünf, gilt es in Sektor sechs zu kommen. Dies ist möglich, indem man mit Luigi am Eingang in Sektor fünf springt, und dann auf der Wolke landet. In diesem Sektor in 3-D schalten und in den Vordergrund gehen, und dort den Stern aufsammeln, der die lästige Arbeit erspart, die ganzen Monster einzeln nieder zu metzeln. Am Ende erneut in 3-D schalten und in den Hintergrund gehen. Dort befindet sich eine Toilette, an die es gilt anzuklopfen, und sich als Monster auszugeben. Danach geht der gelbe Stein in den Besitz der Viere über. In Sektor vier mit Luigi auf eine Wolke springen, und den Nimbi auftauen, der nach einen längeren Gespräch den blauen Stein rausrückt. In Sektor drei muss man den Aufzug nehmen, nach oben fahren und zu Sektor vier gehen. Am Ende des Sektors trennt ein riesiger Abgrund die Helden am weiterkommen. Dort steht allerdings auch ein Steinpodest, und in dieses müssen die drei Steine eingesetzt werden, sodass eine Regenbogenbrücke entsteht, die direkt zum Palast von Opapi führt. Im Palast treffen die Helden im ersten Bereich auf eine Horde Monster, die sie zurück scheuchen will, aber noch im selben Moment kommen unzählige Nimbis und fangen einen Kampf mit den Monstern an, der den Vieren und Liebidi die Gelegenheit gibt, zum Hauptsaal vorzudringen, wo sie sich Frostschock, dem Endgegner stellen müssen.
Mortimi Opapi und Liebidi

Mortimi, Opapi und Liebidi in Obendroben.

Nach dem Kampf Bearbeiten

Liebidis Verwandlung

Liebidi verwandelt sich in ein Reines Herz.

Nach dem Kampf gegen Frostschock tauchen Mortimi und Opapi auf und müssen wehmütig das Reine Herz an Mario und seine Freunde übergeben. Aber es ist nicht so einfach wie es scheint, denn das Reine Herz ist Liebidi und sie wurde nur erschaffen, um es zu schützen, aber jetzt bedauern es ihre Eltern, sie jemals erschaffen zu haben, weil sie ihren liebsten Schatz womöglich für immer verlieren. Zuerst ist Liebidi böse, verzeiht ihren Eltern aber und kann sich nun in ein Reines Herz verwandeln.


Nach dem Spiel Bearbeiten

Nach dem Spiel ist es möglich, nach Obendroben zurück zu kehren und zu der Überraschung der Helden finden sie dort Liebidi vor, die unter mysteriösen Umständen zurück gekehrt ist.

Super Paper Mario Kapitel
Super Paper Mario/Prolog | Super Paper Mario/Kapitel 1 | Super Paper Mario/Kapitel 2 | Super Paper Mario/Kapitel 3
Super Paper Mario/Kapitel 4 | Super Paper Mario/Kapitel 5 | Super Paper Mario/Kapitel 6 | Super Paper Mario/Kapitel 7 | Super Paper Mario/Kapitel 8

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki